Welcome on www.frauenkultur-leipzig.de
Hallo auf den Seiten des soziokulturellen Zentrums Frauenkultur Leipzig!

Hier sind Kunst und Kultur von Frauen hautnah erlebbar! Genreübergreifend von den Bildenden und Darstellenden Künsten, Musik, Literatur bis hin zu den neuen Medien - von professionellen und autodidaktischen Künstlerinnen bzw. von Nachwuchskünstlerinnen. Wer interessiert ist an wissenschaftlichen Vorträgen, Seminaren und Workshops zu aktuellen gesellschaftsrelevanten bzw. gender- und kulturpolitischen Themen wird hier fündig! Alle Veranstaltungen sind open for all gender . Kurse, emanzipatorische Mädchenprojekte und die Frauenstammtische sind only for women. Die Frauenkultur Leipzig ist Treffpunkt für die unterschiedlichsten Arbeitsgruppen, so u.a. AG Frauenprojekte Leipzig Stadt-Land, queer-feministische Gruppen und Migrantinnen verschiedener Sprachräume. Die Frauenkultur Leipzig steht für eine friedliche Gemeinschaft aller Menschen, in der jede Form von Nationalismus und Fundamentalismus keinen Platz hat.
Weitere Aktionen und aktuelle Infos Frauenkultur bei Facebook
Zu unserem Interkulturellen Mädchentreff   Interkultureller Mädchentreff im Osten   
zum Frauen-Informationszentrum Frauen in Arbeit    Frauen in Arbeit
zum Arbeitskreis Aufarbeitung Hexenverfolgung | Leipzig - Sachsen: Hexenprozesse Leipzig
Sa. - Mo., 19.-21.05.2018
12:00 - 18:00 Uhr Öffnungszeiten der Ausstellung im Rahmen des Wave Gothic Treffen:
täglich 12 - 18 Uhr
Fotografien von SYLVIA SCHMEHL




Sa., 26.05.2018
10:00 - 15:00 Uhr WORKSHOP für junge Frauen
Leitung: Sophia Steng

Eine Anmeldung ist erforderlich!




Sa., 02.06.2018
11:00 - 17:00 Uhr SCHREIBWORKSHOP
Workshop-Leitung: Dr. AMELIE MAHLSTEDT

Eine Anmeldung ist erforderlich!




Mi., 23.05.2018
19:00 Uhr STAMMTISCH
Thema heute: "Pro choice statt pro life!"

Unsere Gesellschaft ist für Frauen* geöffnet. dies bedeutet, es sind alle Menschen eingeladen, die sich als Frauen*, Trans*, Inter*, lesbisch oder queer verorten, fühlen, denken.




Do., 24.05.2018
19:00 Uhr VORTRAG & DISKUSSION
Prof. Dr. SUSANNE MAURER, Universität Marburg