Mo 01.10.18
16:00 Uhr
AG Frauenprojekte Leipzig
Mo 01.10.18
18:30 - 20:00 Uhr
Kalligraphie-Gruppe
Relative feste Gruppe, die seit längerer Zeit zusammen 'kalligraphisch' arbeitet. Bitte bei Interesse Anfragen unter FraKu 0341 - 21 300 30

Leitung: Renate Reitz-Schiweksche
wöchentlich | Montag | 18:30 - 20:00 Uhr

Mo 01.10.18
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor "Canta Animata"
Leitung: REGINA KOLB

Di 02.10.18
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Bewegung hält fit... und macht gute Laune. Darum bewegen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Teilnahmebetrag: 4,- | 3,- Euro ermäßigt || pro Monat: 12,- | 9,- Euro ermäßigt
Leitung: Simone Bußler, DRK-Übungsleiterin für Seniorinnen-Gymnastik

Di 02.10.18
11:00 - 13:00 Uhr
60 plus: Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht!
I. Frauenstammtisch für aktive (Un)Ruheständlerinnen

Im beruflichen (Vor)Ruhestand angekommen, sind die alltäglichen Arbeiten meist überschaubar. Natürlich, größere Renovierungs- und Putz-Aktionen oder Gartenarbeiten halten einen schon auf Trab - und Angst wegen "des Rastens und Rostens" ist völlig unbegründet. Aber manchmal gibt es immer wieder mal einen Moment, in dem es gut wäre, mit anderen Menschen im Gespräch zu sein oder gemeinsam etwas zu tun. Die eigene Meinung öffentlich zu machen, ist ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Wir mischen uns ein, mischen mit und können nur so - wenn auch nur ein Stückchen - Einfluss nehmen auf das, was in unserer Stadt passiert oder eben nicht. Und dafür ist der "rückenstärkende Austausch" in einer Gruppe hervorragend geeignet.

Leitung: Edda Minkus

Di 02.10.18
15:00 - 16:15 Uhr
Senior/innen-Tanz
In unserer schwungvollen Tanzgruppe sind weitere Tänzer/innen 55+ jederzeit herzlich willkommen - allein oder als Paar.
Tanzen trainiert den ganzen Körper und ist eine aktive Gesundheitsvorsorge. Die Tänze haben ihre Quelle in der internationalen Folklore und im Gesellschaftstanz. Durch den Figurenreichtum, die abwechslungsreichen Schrittfolgen und die Partner/innen- und Richtungswechsel werden einerseits hohe Anforderungen an Koordination und Konzentration gestellt, andererseits bringt diese Abwechslung sehr viel Spaß und Verbundenheit.

Vorkenntnisse sind nicht nötig. Bitte bequeme Schuhe mitbringen.

Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz
Kursgebühr: 35,- Euro monatlich

Do 04.10.18
16:00 - 18:00 Uhr
Aufarbeitung Hexenverfolgung in Leipzig.
OFFENES ARBEITSTREFFEN


Alle Interessierten sind willkommen!
Eintritt: frei

Do 04.10.18
16:15 - 17:45 Uhr
Qigong
Qigong Qigong ist ein chinesisches Bewegungs- und Konzentrationssystem. Einige Übungen sind über 1.000 Jahre alt und dienen hauptsächlich der Stärkung der Lebensenergie von innen. Darüber hinaus sind viele Übungen leicht zu lernen, fördern die Beweglichkeit des Körpers und sind an vielen Orten einfach durchführbar.
In diesem Kurs werden wir einfache Übungen und kurze Bewegungsfolgen machen, die leicht zu merken sind und auch das Praktizieren außerhalb des Kurses ermöglichen. Neben dem bewegten Qigong, werden auch Übungen aus dem stillen Qigong praktiziert.


Matten sind vorhanden, bitte lockere Trainingskleidung und warme Socken mitbringen. Der Kurs umfasst 12 Trainingseinheiten. Immer Donnerstag von 16.15 - 17.45 Uhr.

Leitung: BIRGITTA KOWSKY, Leipzig
Teilnahme pro Trainingseinheit: 8,- | 5,- Euro ermäßigt
Anmeldung ist erforderlich.

Do 04.10.18
18:00 - 20:00 Uhr
Rechtsberatung für Frauen
mit der Rechtsanwältin Tanja Müller-Tegethoff

Die Rechtsanwältin Tanja Müller-Tegethoff bietet Beratung für Frauen zu rechtlichen Problemen an. Die Beratung erfolgt vertraulich und kostenfrei.

Wichtig:
Vorherige Anmeldung unter 0341 - 2130030 ist notwendig.

Do 04.10.18
19:00 Uhr
Gendergerechte Wissenschaftssprache?
VORTRAG & DISKUSSION innerhalb der Veranstaltungsreihe "women in science"
Referentin: LAURA SCHMIDT (Universität Leipzig)

Die einen behaupten, es sei ein wichtiger Schritt zur Gleichstellung aller Geschlechter. Andere sagen, es wäre eine Krankheit der deutschen Sprache. Was ist dieses "Gendern" tatsächlich?
Der Vortrag präsentiert die Ergebnisse einer Masterarbeit, die sich mit den Hintergründen, den Möglichkeiten und der tatsächlichen Anwendung gendergerechter Sprache befasst.
Es ist eine Annäherung an ein vieldiskutiertes, aber wenig erforschtes Thema. Der Fokus liegt dabei auf wissenschaftlicher Kommunikation. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, über Gendern und eigene Erfahrungen zu diskutieren.

Eintritt frei | Spende erwünscht!

Sa 06.10.18
10:00 - 13:00 Uhr
Bauchtanz-Workshop für Neu-Anfängerinnen.
Workshop-Leitung: AISHA

Bauchtanzen ist immer ein Gesamt-Fitness-Paket für Körper, Geist, Freude und Glücklich-Sein: Beim regelmäßigen Bauchtanzen jubeln alle Organe, besonders Wirbelsäule und Bandscheiben; Muskeln entdecken neue Kräfte; die bessere Durchblutung erreicht auch die letzte Nervenzelle und natürlich gibt es Freude am Tanzen in der Gruppe. Also, was braucht Mensch eigentlich mehr zum Glücklich-Sein?
Alle, die sich "ganz neu im Bauchtanzen erfahren wollen", bitte bis 03.10.2018 anmelden zum Schnupper-und Kurseinstiegs-Workshop.

Teilnahmekosten: 25,- / 20,- Euro ermäßigt

Sa 06.10.18
14:00 Uhr
Auf uns und den Moment!
JUBILÄUMS-KONZERT

Zehn Jahre CantaAnimata

Als Gast: DIE TOLLKIRSCHEN (Leitung: Conny Schäfer) Starke Popsongs, Jazz-Arrangements, Weltmusik, Body-Percussion und Humor - das machen die Konzerte von CantaAnimata aus. Die Chorleiterin Regina Kolb sagt: "Zu erleben, wie der Chor sich über die Jahre entwickelt hat, wie stimmtechnische Arbeit, Improvisations- experimente, Stunden voller Tanz, Coaching in Atmung und Body-Percussion jeder Einzelnen der 60 Frauen Lebensfreude geschenkt und den Chorklang belebt haben - das bewegt mich sehr und gibt ein zutiefst zufriedenes Gefühl. Einen so großen Chor zu gründen und musikalische Herausforderungen anzunehmen, braucht starke Strukturen. In der Frauenkultur konnten wir diese in 10 Jahren ideal entwickeln."

Dieses Jubiläumskonzert soll ein besonderes werden: Ein Rückblick auf 10 Jahre glücklicher Chormomente, auf Lieblingssongs und ein musikalisches Hoch auf eine einzigartige Chorgemeinschaft, auf deren Freund*innen und Mitstreiter*innen und ihr treues großes Publikum!

Leitung: REGINA KOLB | Co-Dirigat und Percussion: STEFANIE PLESCHKA
Klavier: SASCHA HÜNERMUND | Percussion: RICHARD HOLZAPFEL

Ort: Martin-Luther-Kirche Markkleeberg West am Kees'schen Park
Eintritt: 10,- | 7,- Euro ermäßigt || 8,- | 5,- Euro ermäßigt

So 07.10.18
16:00 Uhr
Stories untold
gfk KIM EDGAR | Edinburgh / Schottland; Pianistin und Singer/Songwriterin

Die fantastische Sängerin und Musikerin tourt im Herbst solo durch Deutschland. Sie begleitet sich an Klavier und Gitarre und schreibt tolle Songs. "Heart stopping" meint dazu der Sunday Herald. Sie ist bekannt durch ihre Auftritte auf verschiedenen Festivals wie z. B. dem Cambridge Folk Festival - und die Menschen, die sie erlebten, sind einfach hingerissen von ihrer Stimme und ihrer Musik: "We're living in a really unsettled world, And I feel the more love and empathy we can generate. For me, stories help with this - they help us connect." Sie kombiniert ernste Geschichten mit dunklen feinen Melodien und "zaubert eine lyrische Decke für die desillusionierte Seele."

www.kimedgar.de | Eintritt: 7,- | 5,- Euro (ermäßigt)

Mo 08.10.18
12.30 Uhr - 16.30 Uhr
Die Stadt gehört uns! Und ich will etwas für meine Stadt tun!
Mit-Mach-Programm für jüngere und ältere Menschen im Rahmen des Gemeinschaftsprogramms der AG Soziokultur Leipzig "Wem gehört die Stadt"

Ort: Wilhelm-Leuschner-Platz

. Aktionsparcours mit viel Bewegung, spannenden Aufgaben und Rätseln
. (Vor)Lese- und Zuhörlust mit spannenden Kurz-Geschichten aus der Stadt
. Fragen zur Stadt
. Stadt bauen
. Stadt und Heimat malen
. Wir sind Freund*innen: Bunt, lustig, ernst, klug.
. Die Leipziger Stadt-Musikant*innen:
Wir sind hier. Das können alle hören. | Trommeln auf Fässern mit Ingeborg Freytag

Wir freuen uns alle, die auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz mit uns gemeinsam soziokulturelle Aktionen und Begegnungen erleben wollen!

Mo 08.10.18
13:00 Uhr
Lese-Lust - Vorstellung von "Lieblingsbüchern"
Herzlich eingeladen sind alle, die Freude am Lesen haben und gerne darüber debattieren möchten.

Veranstaltungort: Wilhelm-Leuschner-Platz
Leitung: S. SOMMER

Mo 08.10.18
18:30 - 20:00 Uhr
Kalligraphie-Gruppe
Relative feste Gruppe, die seit längerer Zeit zusammen 'kalligraphisch' arbeitet. Bitte bei Interesse Anfragen unter FraKu 0341 - 21 300 30

Leitung: Renate Reitz-Schiweksche
wöchentlich | Montag | 18:30 - 20:00 Uhr

Mo 08.10.18
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor "Canta Animata"
Leitung: REGINA KOLB

Di 09.10.18
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Bewegung hält fit... und macht gute Laune. Darum bewegen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Teilnahmebetrag: 4,- | 3,- Euro ermäßigt || pro Monat: 12,- | 9,- Euro ermäßigt
Leitung: Simone Bußler, DRK-Übungsleiterin für Seniorinnen-Gymnastik

Di 09.10.18
15:00 - 16:15 Uhr
Senior/innen-Tanz
In unserer schwungvollen Tanzgruppe sind weitere Tänzer/innen 55+ jederzeit herzlich willkommen - allein oder als Paar.
Tanzen trainiert den ganzen Körper und ist eine aktive Gesundheitsvorsorge. Die Tänze haben ihre Quelle in der internationalen Folklore und im Gesellschaftstanz. Durch den Figurenreichtum, die abwechslungsreichen Schrittfolgen und die Partner/innen- und Richtungswechsel werden einerseits hohe Anforderungen an Koordination und Konzentration gestellt, andererseits bringt diese Abwechslung sehr viel Spaß und Verbundenheit.
Vorkenntnisse sind nicht nötig. Bitte bequeme Schuhe mitbringen.

Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz
Kursgebühr: 35,- Euro monatlich

Di 09.10.18
18:00 - 19:30 Uhr
Gewaltfreie Kommunikation
gfk Leitung: PAULA J. HERWIG, Mediatorin & Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation

Nach einem gelungenen Austausch mit unseren Mitmenschen fühlen wir uns verstanden, zufrieden und im Einklang mit uns und den anderen. Leider erleben wir oft, dass wir nach einem Gespräch frustriert sind, weil wir uns nicht verständlich machen konnten und der Konflikt weiter besteht, oder wir es uns mit Selbstvorwürfen noch schlimmer machen.

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg gibt uns die Möglichkeit zu verstehen, wie Gespräche und mitmenschliche Kontakte gelingen. Sie lässt uns fähig werden, unsere Gefühle kraftvoll auszudrücken und im Einklang mit den eigenen Bedürfnissen zu leben. Sie hilft uns, anhaltenden Ärger oder Wut zu verstehen und neue Handlungsoptionen kennenzulernen. Bei Schuld- und Schamgefühlen ist sie uns Unterstützung, einen achtsamen und wertschätzenden Umgang mit uns selbst zu finden und neues Selbstvertrauen aufzubauen. Bei Konflikten in persönlichen Beziehungen und am Arbeitsplatz führt sie zu einem besseren gegenseitigen Verständnis. Wir lernen, uns davon zu verabschieden, auf unser Recht zu beharren und beginnen stattdessen zu erkennen, was wir brauchen, sodass Lösungen gefunden werden können, die tatsächlich den Bedürfnissen aller entsprechen.

In der GFK-Frauenübungsgruppe treffen wir uns jeden 2. und 4. Dienstag im Monat und setzen uns in achtsamer Atmosphäre anhand von Übungen mit verschiedenen Themen der GFK auseinander. Dieser Schnupper-Workshop bietet eine Einführung, mit der ihr dann in die bestehende Gruppe einsteigen könnt. Wir freuen uns auf euch!

Anmeldung erforderlich an info@paulaherwig.de
Teilnahmegebühr für diesen Abend: 10,- Euro

Kursbeginn: Am 09.10.2018
Folgende Kosten für jeweils fünf Termine: gesamt 60,- Euro

Di 09.10.18
20:00 Uhr
Come and Drum! - Trommelmusik in der Frauenkultur
Westafrikanische und afrokaribische Trommelmusik zu erlernen und zu spielen ist eine der schönsten Möglichkeiten, Rhythmus zu erleben und den Tanz des Lebens besser zu verstehen, seine Kraft zu erfahren und sich mit ihm wohl zu fühlen.

Anmeldung erforderlich!
Kursleitung: Ingeborg Freytag

Mi 10.10.18
15:00 - 17:00 Uhr
Sprich mit mir!
Sprachtandem SPRACHTANDEM
Ein Sprachtandem-Projekt der Frauenkultur Leipzig und des Museums der Bildenden Künste Leipzig.

Interessierte Frauen können an jedem 2. Mittwoch im Monat das Museum der Bildenden Künste besuchen und im Sprachtandem dabei Sprache neu lernen. Eine Deutsch-Sprechende und eine Deutsch-Lernende Frau besuchen gemeinsam das Museum - und erzählen einander, was sie sehen. Sie entdecken zusammen Bilder - und lernen gemeinsam Deutsch oder auch eine andere Sprache... Für Frauen und Mädchen ab 14 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Interessierte Frauen und Mädchen melden sich bitte in der Frauenkultur Leipzig | Tel. 0341 - 213 00 30 oder im Museum der Bildenden Künste Leipzig | Tel. 0341 - 216 999 41, annemarie.riemer@leipzig.de

Mi 10.10.18
11:00 - 13:00 Uhr
Der Fall Romy Schneider.
DOKFILM & GESPRÄCH.

Als "Sissy" wurde sie in jungen Jahren weltberühmt, aber dieser frühe Ruhm war kein Segen, sondern eine Last, an der sie ihr ganzes Leben lang zu tragen hatte. Der einzige deutsche Weltstar der Nachkriegszeit, geboren als Rosemarie Magdalena Albach-Retty in Wien, starb vor 25 Jahren an Herzversagen in Paris. Sie drehte 60 Filme, war in den fünfziger Jahren das deutsche Kino-Idol und später in Frankreich die belieb-teste Schauspielerin und Magnet an Kinokassen.

Die Reportage von TAMARA DUVE und MICHAEL JÜRGS zeigt die Stationen des Ruhms und die Geschichten dahinter. In Filmausschnitten und Interviews mit Freund*innen und Kolleg*innen wird eine Annäherung an den Mythos Romy Schneider versucht. Die Geschichte einer Frau, die sich mit Alkohol und Tabletten vor ihren Alpträumen zu retten versuchte.

Do 11.10.18
16:15 - 17:45 Uhr
Qigong
Qigong Qigong ist ein chinesisches Bewegungs- und Konzentrationssystem. Einige Übungen sind über 1.000 Jahre alt und dienen hauptsächlich der Stärkung der Lebensenergie von innen. Darüber hinaus sind viele Übungen leicht zu lernen, fördern die Beweglichkeit des Körpers und sind an vielen Orten einfach durchführbar.
In diesem Kurs werden wir einfache Übungen und kurze Bewegungsfolgen machen, die leicht zu merken sind und auch das Praktizieren außerhalb des Kurses ermöglichen. Neben dem bewegten Qigong, werden auch Übungen aus dem stillen Qigong praktiziert.


Matten sind vorhanden, bitte lockere Trainingskleidung und warme Socken mitbringen. Der Kurs umfasst 12 Trainingseinheiten. Immer Donnerstag von 16.15 - 17.45 Uhr.

Leitung: BIRGITTA KOWSKY, Leipzig
Teilnahme pro Trainingseinheit: 8,- | 5,- Euro ermäßigt Anmeldung ist erforderlich.

Do 11.10.18
19:00 Uhr
ArbeiterKind
Mit DANIELA KEIL

Für ArbeiterKind.de engagieren sich bundesweit fast 6000 Ehrenamtliche in 75 lokalen Gruppen - auch in Leipzig seit mehreren Jahren vertreten. Informiert werden Schüler*innen aus Familien ohne Hochschulerfahrung über die Möglichkeit eines Studiums und sie werden unterstützt auf dem Weg vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss und Berufsstart. Denn in Deutschland stellt sich die Frage, ob der Status und Erfolg einer Person durch eigene Leistungen bestimmt wird oder durch die soziale Herkunft oder vererbte Privilegien.

Haben alle Personen gleiche Chancen ihre Fähigkeiten und Potenziale zu entwickeln? Oder sind Kinder aus Arbeiterfamilien beim Übergang zu den weiterführenden Schulen benachteiligt und bestimmt die soziale Herkunft die Wahl eines Studienfachs, die Häufigkeit von Studienabbrüchen sowie den Übergang von der Hochschule in den Arbeitsmarkt, das Einkommen und die Karriereverläufe?
Daniele Keil erläutere, warum die soziale Herkunft einen Einfluss auf den Bildungsweg der Jugendlichen in Deutschland hat.

Eintritt: 4,- / 2,- Euro


Fr 12.10.18
19:00 Uhr
Szenen einer Stadt
PROJEKTFINALE & PREMIERE

Im Rahmen des künstlerischen Gemeinschaftsprojektes "Wem gehört die Stadt?" der AG Soziokultur Leipzig findet heute das Projektfinale statt, u.a. mit der Premiere "Szenen einer Stadt" - einem performativen Theater-Projekt der Frauenkultur Leipzig.

In den Monaten März bis August 2018 waren wir "in der Stadt, in der wir leben, unterwegs". Wir waren in verschiedenen Stadteilen Leipzigs im interaktiven Gespräch mit Menschen über Verantwortung, Vorstellungen und (Veränderungs-)Wünsche für ihr Leben in unserer Stadt. Die viele Eindrücke haben wir dokumentiert und ausgewertet. Für unser Theaterprojekt "Szenen einer Stadt" waren sie sehr wichtiger Input, da sie doch konkrete Meinungsbilder widerspiegeln. In den Theater-Proben im September und Oktober wurden diese Inputs in eine künstlerische, nonverbale und pantomimische Bühnensprache adaptiert. Künstlerische Leitung von "Szenen einer Stadt": KERSTIN SCHMITT

Während der Endproben des gesamten Gemeinschaftsprojektes der AG Soziokultur auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz vom 08.10.- 12.10.2018 findet täglich ein soziokulturelles Rahmenprogramm statt (siehe Frauenkultur-Programm am 08.10.2018). Alle sind herzlich eingeladen auf einen Kaffee mit Keks oder zum humorvollen, nachdenklichen bzw. aktiven Mitmachen.

Weitere Aufführung: 13. 10. 2018, 19:00 Uhr

Wer gerne gemeinsam in den Abend starten möchte, ist herzlich eingeladen um 19 Uhr zu einer "Kennenlern-Willkommensrunde" dazu zu kommen! Wir freuen uns auf euch und einen schönen Abend!

Ort: Wilhelm-Leuschner-Platz

Fr 12.10.18
19:00 Uhr
Lesben*Café
Das monatliche Lesben*Café soll ein Ort sein, um sich in freundlicher Atmosphäre kennenzulernen, sich auszutauschen, Gemeinschaft zu pflegen und auch um gemeinsam lesbische* Projekte und Unternehmungen zu planen; ein Ort positiver Energie und Kraft, der immer wieder neu gestaltet werden kann.
Das Café findet statt an jedem zweiten Freitag im Monat.

Wer gerne gemeinsam in den Abend starten möchte, ist herzlich eingeladen um 19 Uhr zu einer "Kennenlern-Willkommensrunde" dazu zu kommen! Wir freuen uns auf euch und einen schönen Abend!

Sa 13.10.18
10:00 - 13:00 Uhr
Herbst-Pilz-Führung im Auenwald
PILZWANDERUNG
mit Dr. NORBERT LEUBNER, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V.

Bitte an Sammelkorb, Messer und wettergerechte Kleidung denken. Mit etwas Finde-Glück können am Ende der Tour die Rohstoffe für eine Pilzmahlzeit mit nach Hause genommen werden. Voranmeldung bitte bis zum 11.10.2018.

Treffpunkt: 10 Uhr in der Frauenkultur
Teilnahmegebühr 10,- | 6,- Euro ermäßigt

Sa 13.10.18
11:00 - 14:30 Uhr
Daseins-Improvisationen
Philosophischer Tanz- und Bewegungs-Workshop
Leiterin: KATHARINA HÄNSSLER, Philosophin (M.A.), Tanzpädagogin, Tanztherapeutin (i.A.)

Mit der Unterscheidung von "Leib" und "Körper" werden in der philosophischen Anthropologie zwei verschiedene Aspekte unseres Bezugs zum eigenen Körper beschrieben. Zum einen kann ich "mich" von innen her lebendig erfahren, subjektiv spüren (Leib); andererseits von außen - als Objekt - messen, betrachten, schmücken, trainieren (Körper).

Mit Input aus Theorien zur Leibesphilosophie (Maurice Merleau-Ponty, Helmuth Plessner) wollen wir diese beiden Ebenen und ihre Verstrickungen in Bewegung und Begegnung erkunden. Wir werden spielerisch durch Methoden der Tanztherapie und der zeitgenössischen Tanzimprovisation verschiedene Möglichkeiten erproben, den eigenen und andere Leiber/Körper wahrzunehmen und auf sie zuzugehen. Wir werden uns bewegen, uns (zurückhaltend) berühren, uns anschauen und mit Spiegeln arbeiten.

Während der erste Teil des Workshops sich ganz allgemein um Erfahrungsweisen von Leiblichkeit dreht, wenden wir uns im zweiten Teil (mit Rückgriff auf Gedanken von Iris Marion Young und Judith Butler) speziell den Bedingungen weiblicher* Körperlichkeit als einer "angeschauten" zu.
Was heißt es, einen weiblichen* Körper zu haben? Dieser ist in besonderer Form das ständige Objekt von vielfältigen Blicken, die uns bewerten, schmeicheln, herabstufen oder einschüchtern, denen wir gefallen oder trotzen wollen.

Wir werden mit verschiedenen Varianten des "Ansehens" experimentieren, sowie mit Möglichkeiten, dieses zu erwidern - sich sehen lassen, sich zeigen, sich verweigern, zurückschauen. Natürlich wird es auch Raum geben, die gemachten Erfahrungen mitzuteilen, zu reflektieren und zu diskutieren.

Das Wichtigste: Es geht um Freude, körperliche sowie geistige Erkenntnis und Empowerment! Offen für alle. Voranmeldung bitte bis zum 11.10.2018.

Teilnahmekosten: 20,- | 15,- Euro ermäßigt

Mo 15.10.18
15:00 - 17:00 Uhr
Meine Welt bewegt sich. Ich auch!
COMIC-WORKSHOP

Jeden Tag passiert etwas. Klar, das wissen alle. Mit mir passiert auch jeden Tag etwas. Was genau mit mir passiert, das wissen nicht alle. Aber ich schon. Wenn ich anderen Menschen erzähle, wie es mir so geht, was ich träume oder was ich mir wünsche, da kann "etwas Neues, etwas Gutes passieren". Denn wenn Menschen mehr über sich wissen, dann können sie sich auch besser verstehen. Das kannst du in diesem Workshop ausprobieren.
Wir reden über uns und malen einfach los. alle wie sie wollen. weil: Comic ist nicht so schwer.

Eintritt: frei

Ort: MiO | Konradstraße 64 | 04315 Leipzig

Mo 15.10.18
18:30 - 20:00 Uhr
Kalligraphie-Gruppe
Relative feste Gruppe, die seit längerer Zeit zusammen 'kalligraphisch' arbeitet. Bitte bei Interesse Anfragen unter FraKu 0341 - 21 300 30

Leitung: Renate Reitz-Schiweksche
wöchentlich | Montag | 18:30 - 20:00 Uhr

Mo 15.10.18
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor "Canta Animata"
Leitung: REGINA KOLB

Di 16.10.18
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Bewegung hält fit... und macht gute Laune. Darum bewegen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Teilnahmebetrag: 4,- | 3,- Euro ermäßigt || pro Monat: 12,- | 9,- Euro ermäßigt
Leitung: Simone Bußler, DRK-Übungsleiterin für Seniorinnen-Gymnastik

Di 16.10.18
11:00 - 13:00 Uhr
60 plus: Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht!
I. Frauenstammtisch für aktive (Un)Ruheständlerinnen

Im beruflichen (Vor)Ruhestand angekommen, sind die alltäglichen Arbeiten meist überschaubar. Natürlich, größere Renovierungs- und Putz-Aktionen oder Gartenarbeiten halten einen schon auf Trab - und Angst wegen "des Rastens und Rostens" ist völlig unbegründet. Aber manchmal gibt es immer wieder mal einen Moment, in dem es gut wäre, mit anderen Menschen im Gespräch zu sein oder gemeinsam etwas zu tun. Die eigene Meinung öffentlich zu machen, ist ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Wir mischen uns ein, mischen mit und können nur so - wenn auch nur ein Stückchen - Einfluss nehmen auf das, was in unserer Stadt passiert oder eben nicht. Und dafür ist der "rückenstärkende Austausch" in einer Gruppe hervorragend geeignet.

Leitung: Edda Minkus

Di 16.10.18
15:00 - 16:15 Uhr
Senior/innen-Tanz
In unserer schwungvollen Tanzgruppe sind weitere Tänzer/innen 55+ jederzeit herzlich willkommen - allein oder als Paar.
Tanzen trainiert den ganzen Körper und ist eine aktive Gesundheitsvorsorge. Die Tänze haben ihre Quelle in der internationalen Folklore und im Gesellschaftstanz. Durch den Figurenreichtum, die abwechslungsreichen Schrittfolgen und die Partner/innen- und Richtungswechsel werden einerseits hohe Anforderungen an Koordination und Konzentration gestellt, andererseits bringt diese Abwechslung sehr viel Spaß und Verbundenheit.
Vorkenntnisse sind nicht nötig. Bitte bequeme Schuhe mitbringen.

Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz
Kursgebühr: 35,- Euro monatlich

Di 16.10.18
15:00 - 17:00 Uhr
Meine Welt bewegt sich. Ich auch!
COMIC-WORKSHOP

Jeden Tag passiert etwas. Klar, das wissen alle. Mit mir passiert auch jeden Tag etwas. Was genau mit mir passiert, das wissen nicht alle. Aber ich schon. Wenn ich anderen Menschen erzähle, wie es mir so geht, was ich träume oder was ich mir wünsche, da kann "etwas Neues, etwas Gutes passieren". Denn wenn Menschen mehr über sich wissen, dann können sie sich auch besser verstehen. Das kannst du in diesem Workshop ausprobieren.
Wir reden über uns und malen einfach los. alle wie sie wollen. weil: Comic ist nicht so schwer.

Eintritt: frei

Ort: MiO | Konradstraße 64 | 04315 Leipzig

16.-21.10.18
25. LeLeTre - Meeting of Queer LesBians*
gfk Das 25. Leipziger LesbenTreffen oder auch Meeting of queer LesBIans* bietet viele Gründe um zu feiern. Und dies wollen wir gemeinsam auch tun! Der aktuelle gesellschaftlichen Ist-Zustand spiegelt es wider: Unsere Bemühungen, Aktivitäten, Kämpfe um Gleichstellung der unterschiedlichsten, auch queer-lesbischen, Lebens-weisen, waren erfolgreich, wie z.B. "die Ehe für alle" zeigt. Eine allumfassende Emanzipation für LGBTIQ* ist jedoch noch immer nicht erreicht:
Rassismus, Antisemitismus und Feindlichkeiten aufgrund von diversen Lebensweise, Identitäten und Begehren sind für viele Personen radikaler Alltag. Auch die eigenen Strukturen und Realitäten sind von Diskriminierung und Ausschluss nicht ausgenommen.

Aus diesen Gründen wollen wir 2018 den Fokus auf die Thematik der "lesbischen Herstory" legen und gemeinsam queer-lesbische Bewegung(en) erleben, wahrnehmen und diskutieren. Zentral dabei ist die Frage: Wo wollen wir hin und wie? Wie schreiben wir unsere Herstory weiter? Und 25 Jahre "Festival lesbischer Lebenskunst" sind ein guter Zeitpunkt, einen Blick zurückzuwerfen und gleichsam perspektivisch in die Zukunft zu blicken. Denn: Es gibt noch viele Ziele für die nächsten 25 Jahre! Und während des 25. LeLeTre's gibt es viele Möglichkeiten, aktiv zu werden. natürlich auch beim Feiern. open to all gender

Di 16.10.18
18:00 Uhr
Über die Notwendigkeit lesbischen Filmschaffens
GESPRÄCHSRUNDE im Rahmen des 25. LeLeTre's - Meeting of Queer LesBians 2018
mit BARBARA WALLBRAUN

Die Dokumentarfilmregisseurin Barbara Wallbraun wird im Gespräch über ihr filmisches Schaffen berichten. Aktuell arbeitet sie an einem Dokumentarfilm mit dem Titel "Uferfrauen" und dokumentiert lesbische Herstories | Lebensgeschichten. Die Gesprächsrunde beleuchtet u.a. die Fragen: Wieso braucht es überhaupt professionelle Filme über lesbisch-queere Lebensweisen? Und wieso ist es dringlich, dass Lesben im (dokumentarischen) Film sichtbar werden? Außerdem hat die Filmemacherin einige Anekdoten über Hintergründe des Entstehungsprozesses im Gepäck.

Eintritt: frei | Spende...solidarisch sein fürs Festival.

Di 16.10.18
19:00 Uhr
Offizielle Eröffnung des 25. LeLeTre's - Meeting of Queer LesBians 2018
gfk Festival- und Ausstellungseröffnung
Mit Inputs, Ausstellungseröffnung, Film, Gesprächen, traditioneller Sektrunde mit Chips & Dips.

Der Eröffnungsabend des sechs Tage langen Festivals beginnt mit der INTERAKTIVEN AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: EinBlick Eine Ausstellung zu der Frage: Was macht deine Wohnung einzigartig? Das Konzept der Ausstellung basiert auf der Einbindung zahlreicher queer-lesbisch lebender Personen über viele Grenzen hinweg.

Der OpenCall ermutigte viele Menschen ihre individuellen Einsendungen an uns zu übermitteln, aus verschiedenen Ecken der Welt. Daraus entsteht ein tiefblickender EinBlick in einzigartige Ausblicke! Viel Vergnügen!

Im Anschluss zeigen wir einen Einblick in eine filmische Lebensrealität namens "Fremde Haut" aus dem Jahr 2005 von der Regisseurin Angelina Maccarone X mit der famosen JASMIN TABATABAI in der Hauptrolle. Aktueller denn je, zeigt sich in dem Film die Notwendigkeit von Bleiberecht und Asyl. Speziell für queere Personen, die aufgrund von Homo- und Trans*Feindlichkeit in ihren Heimatländern verfolgt werden. Das homosexuelle Verhältnis der iranischen Übersetzerin Fariba wird entlarvt; in ihrem Heimatland - dem Iran - wird Homosexualität mit dem Tod bestraft. Sie flüchtet nach Deutschland und hofft auf Asyl, jedoch gelingt dies nur über identitäre Umwege bis hin zur Umsiedlung in die schwäbische Provinz.

Eintritt: frei | Spende...solidarisch sein fürs Festival.

Mi 17.10.18
11:00 - 13:00 Uhr
60 plus: Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht!
I. Frauenstammtisch für aktive (Un)Ruheständlerinnen

Im beruflichen (Vor)Ruhestand angekommen, sind die alltäglichen Arbeiten meist überschaubar. Natürlich, größere Renovierungs- und Putz-Aktionen oder Gartenarbeiten halten einen schon auf Trab - und Angst wegen "des Rastens und Rostens" ist völlig unbegründet. Aber manchmal gibt es immer wieder mal einen Moment, in dem es gut wäre, mit anderen Menschen im Gespräch zu sein oder gemeinsam etwas zu tun. Die eigene Meinung öffentlich zu machen, ist ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Wir mischen uns ein, mischen mit und können nur so - wenn auch nur ein Stückchen - Einfluss nehmen auf das, was in unserer Stadt passiert oder eben nicht. Und dafür ist der "rückenstärkende Austausch" in einer Gruppe hervorragend geeignet.

Leitung: Edda Minkus

Mi 17.10.18
18:00 Uhr
Spieglein, Spieglein... über Schönheitsnormen und dick sein in der queer-lesbischen Szene
gfk GESPRÄCHSRUNDE im Rahmen des 25. LeLeTre's
Gespräch mit JUDITH SCHREIER

Welche Schönheitsideale gibt es oder kann es innerhalb einer queer-lesbischen Szene geben? Stimmt die häufige Annahme, dass diese Szene Normen in Bezug auf gesellschaftlich anerkannte Schönheit tatsächlich ablehnt? Oder birgt diese Vorstellung die Gefahr in sich, Abwertung(en) zu verschleiern und Normen ebenso widerzuspiegeln? Wie lassen sich Schönheitsideale überhaupt bestimmen? Welche Strategien, Überlegungen und Potentiale braucht es, um z.B. die Diskriminierung von dicken Menschen in der queeren Szene sicht- und kritisierbar zu machen? Darüber möchten wir mit der queeren Fat-Aktivistin Judith Schreier diskutieren und im Gespräch gemeinsam empowernde Ideen und Vorschläge sammeln.

Eintritt: frei | Spende...solidarisch sein fürs Festival.

Mi 17.10.18
19:00 - 21.30 Uhr
Awareness
WORKSHOP im Rahmen des 25. LeLeTre's
mit ALEXANDRA VOGEL, MIRIAM HECHT (Initiative Awareness)
Ein Workshop zu Anti-Diskriminierungs-Arbeit im Partykontext

Im Rahmen des LeLeTre's möchten wir gerne in einen Austausch mit euch darüber kommen, wie auf Partys und Festivals ein Raum geschaffen werden kann, in dem Menschen miteinander ausgelassen feiern können und Diskriminierung jeglicher Art, insbesondere sexualisierte Gewalt, möglichst vermieden werden kann. Wir stellen die Grundsätze unseres Awareness-Teams am Beispiel des Clubs MJUT vor und diskutieren anhand dessen Vorteile, Nachteile und Probleme, die bei dieser Arbeit auftreten.

Eine Anmeldung bis zum 08.10.2018 bei der Frauenkultur Leipzig ist notwendig, da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist.

Der Workshop ist offen für alle außer Cis-Männer.

Teilnahmebeitrag: 6,- | 4.- Euro ermäßigt (Kostenfreie Teilnahme nach Absprache möglich.)



Do 18.10.18
17:30 Uhr
Über die Notwendigkeit und das politische Potential des Coming Outs
GESPRÄCH im Rahmen des 25. LeLeTre's

Im Gespräch mit Vertreter*innen der JuLe, einer Coming Out-Gruppe für lesbische, bisexuelle Mädchen* und junge Frauen* sowie Trans*- und nicht binäre Personen, möchten wir Erfahrungen rund um das Coming Out sammeln und die Frage stellen: Ist ein Coming Out heute überhaupt "noch" schwierig? Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität - was bedeutet Coming Out in allen Dimensionen? Wie laufen solche Coming-Outs heutzutage ab? Welche verschiedenen Coming-Outs gibt es eigentlich und welche Konflikte und Konsequenzen können damit im Einzelnen verbunden sein?

JuLe Leipzig: Die LesBische Jugendgruppe ist eine offene Coming-Out-Gruppe für Mädchen* und junge Frauen* von 14 - 27 Jahren in Leipzig. Mit dem Sternchen meinen wir auch Trans*frauen. Außerdem sind Trans*männer und nicht-binäre Personen in unserer Gruppe willkommen."

Eintritt: frei | Spende...solidarisch sein fürs Festival.

Do 18.10.18
19:00 Uhr
Lesbische Herstory.
INPUTS, RUNDGANG, GESPRÄCHE, DISKUSSIONEN

Das politische Potential von queer-lesbischen Lebensrealitäten liegt nicht nur in aktuellem (Zeit-)Geschehen sondern ebenfalls im Vergangenen. Die 25. Ausgabe des Festivals beschäftigt sich mit queer-lesbischer Herstory und Bewegung(en). Bewegung ist dabei als Konglomerat zu denken, wellenförmig aber auch konträr, statisch bis fließend, selbst bewegt sein oder anderes bewegend, emotional oder aktivierend; Bewegung als Motor, um (Gesellschafts-)Zustände zu verändern. Der Donnerstagabend bietet hierfür Ein- und Ausblicke in Geschichte (auch lesbischer Lebensweisen) bis hin zu aktuellen Notwendigkeiten und politischem Handeln.

Nach einem historischen Input von CHRISTINE RIETZKE und der Frage nach der politischen Brisanz, gibt es die Möglichkeit, an einem moderierten Rundgang durch die Ausstellung "EinBlick" teilzunehmen und gemeinsam zu diskutieren: Sind im Querschnitt Wohn- und Wohlfühl-Wichtigkeiten von Lesben anders als von Heteras?

Do 18.10.18
20:00 Uhr
Lesben gegen Rechts!
INPUT & GESPRÄCH
Input: ILONA BUBECK

Auf dem Lesbenfrühlingstreffen 2018 in Göttingen haben zahlreiche Lesben das überregionale Netzwerk "Lesben gegen Rechts" gegründet. Damit ist eine bundesweite Plattform entstanden über die Informationen zu inhaltlich relevanten Debatten, aber auch Termine, Workshop-Angebote etc. geteilt werden. Warum wir uns als Lesben klar gegenüber ,Rechts' positionieren, aktiv werden und vernetzen, darüber will ich reden und mit Euch diskutieren.

Eintritt: 4,- | 2,- Euro ermäßigt (ab 19.00 Uhr)

Fr 19.10.18
15:00 - 17:00 Uhr
Was soll aus meinen Kindern werden?
TEE & INTERKULTURELLES GESPRÄCH

"Die jetzt Kinder sind, werden einst über Krieg und Frieden bestimmen und darüber, in was für einer Welt sie leben wollen." Astrid Lindgren

1978 erhielt Astrid Lindgren als erste Kinderbuchautor/in den Friedens- preis des Deutschen Buchhandels. In ihrer berührenden Rede "Niemals Gewalt!" sprach sie über Krieg und Frieden, über ihre Hoffnungen und Ängste und natürlich über Kinder. Auch wir wollen an diesem Nachmittag reden über Kinder-Erziehung und warum es so wichtig ist, was wir unseren Kindern vermitteln.

Tee & Gespräch ist eine Veranstaltungsreihe im Interkulturellen Frauen-Informations-und Begegnungszentrum FiA - ein Projekt der Frauenkultur Leipzig. Diese Angebot im Leipziger Osten eröffnet einen sozial-kommunikativen Ort der Begegnung: Bei einer Tasse Tee kommen Frauen aus verschiedenen Ländern zu ausgewählten Themen miteinander ins Gespräch. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstaltung in Kooperation mit der Volkshochschule der Stadt Leipzig im Bereich der Politischen Bildung

Ort: FiA - Interkulturelles Frauen-Informations- und Begegnungszentrum, Konradstraße 62, 04315 Leipzig

Fr 19.10.18
17:00 Uhr
Über Bisexualität. Respect the B in LGBTI*
gfk GESPRÄCH im Rahmen des 25. LeLeTre's
mit STEFANIE KRÜGER

Bisexualität ist zwar in Buchstabenkürzeln wie LGBTI* enthalten, explizit gemeint oder gar thematisiert wird sie meist nicht. Menschen mit bi- oder pansexuellem Begehren bleiben häufig unsichtbar. Die Gesprächsrunde soll Raum für Erfahrungsaustausch und Möglichkeiten des Empowerments bieten. Wir freuen uns, Stefanie Krüger begrüßen zu dürfen. Sie arbeitet im RosaLinde Leipzig e.V. und ist dort zuständig für die Bildungsarbeit.

Eintritt: frei | Spende .solidarisch sein für's Festival

Fr 19.10.18
19:30 Uhr
Mitmach-Spieleabend: Bring your favorite game!
SPIELEABEND im Rahmen des 25. LeLeTre's
In Kooperation mit JuLE Leipzig und dem LesBischen Spiele-Stammtisch

Zum Einklang ins Wochenende möchten wir mit euch einen entspannten Spieleabend veranstalten, offen für alle bisexuellen, lesbischen Frauen* sowie Trans*- und nicht-binäre Personen. Gemeinsam wollen wir in einer sensiblen Atmosphäre unsere Trümpfe ausspielen, scrabbeln bis zum Umfallen, mit Unmengen Spiel-Geld pokern und dabei schmunzelnd denken: Mensch ärger dich nicht! Du hast ein Lieblingsspiel oder noch verstaubte Gesellschaftsspiele zuhause? Dann bringt sie mit und sei dabei - und seid willkommen zu unserem Mitmach-Spieleabend!

Wir wünschen uns an dem Abend eine entspannte Atmosphäre für jede*n. Für Trans*- und nicht-binäre Personen kann es schmerzhaft sein, wenn jemand ein falsches Pronomen (er/sie/***) benutzt. Deshalb: wenn ihr euch dabei nicht sicher seid, fragt die Person, anstatt irgendein Pronomen zu verwenden, das vielleicht nicht stimmt. Damit wir alle einen tollen Abend haben können!

Ab 19.30 Uhr | Ort: Frauenkultur | Eintritt: frei | Spende...solidarisch sein fürs Festival

Sa 20.10.18
12:00 - 14:00 Uhr
Thaiboxen für Anfänger_innen (FLTI*)
gfk WORKSHOP im Rahmen des 25. LeLeTre's
Trainerin: Imke Bartmann, Sidekick Leipzig e.V.

Thaiboxen (Muay Thai) ist eine sehr vielseitige Sportart mit viel Liebe zum Detail. Schläge, Tritte, Knie- und Ellbogenstöße, Spiel mit Distanzen, Geschwindigkeiten und Reaktionsschnelligkeit machen Thaiboxen unter anderem aus. Irgendwann fängt Jede_r mal an, die Grundlagen zu lernen. Hierfür wollen wir uns in dem Workshop etwas Zeit nehmen. In den zwei Stunden werden wir uns ersten Schlag-und Tritt-Techniken nähern.

Zeit zum auspowern wird es auch geben. Du musst kein eigenes Equipment mitbringen. Handschuhe kannst du bei uns ausleihen. Wir trainieren barfuß.

Eine Anmeldung bis zum 08.10.2018 bei der Frauenkultur Leipzig ist notwendig. Der Workshop ist offen für alle außer Cis-Männer.

Teilnahme-Gebühr: 3,- bis 10,- Euro nach Selbsteinschätzung | Ort: Boxhalle, Boxclub Olympia, Karl-Heinestr. 93 (Westwerk)

Sa 20.10.18
12:00 - 14:00 Uhr
Segen teilen. Es ist genug für alle da!
GOTTESDIENST für Frauen* zum LeLeTre

Wir erkunden gemeinsam Wege, die Gott, die Lebendige, mit uns gegangen ist und geht. Die gemeinsame Kraft im Gottesdienst mit anderen Lesben und Frauen* suchen, feiern und erfahren - dazu lädt die Gruppe Lesben und Kirche ein

Wir freuen uns auf Euch! Der Gottesdienst ist offen für alle außer Cis-Männer.

Ort: Taufkapelle der Peterskirche - Zugang von der Schletterstraße | Eintritt: frei

Sa 20.10.18
20:00 - 21:30 Uhr
Swing it!
WORKSHOP im Rahmen des 25. LeLeTre's
Swing-Workshop für Einsteiger*innen mit und ohne Erfahrung
Workshop-Leiterin: MIMI

Der Schnupper-Tanzkurs bietet gezielt für alle queer-lesbischen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, in die tänzerische Welt des Swing einzutauchen. Unter professioneller Anleitung wird der Tanzstil aus den 20-iger Jahren lebendig. Und ihr könnt euch im Anschluss mit den neu erlernten Schritten direkt auf die Tanzfläche wagen. und als queer-lesbische Avantgarde eine neue Tanz-Erlebniswelt bei der Queer-Party eröffnen... Mitzubringen: Eure Freude und Tanzlust - sonst nichts!

Anmeldung der Paare oder Einzelanmeldung ist bis 08. 10. 2018 erforderlich, da die Teilnehmer*innen-Anzahl begrenzt ist.
Die Anmeldung ist erst durch eine Vorab-Überweisung verbindlich.

Teilnahme-Kosten: 15,- | 10,- Euro ermäßigt (inkl. Queer-Party)

Sa 20.10.18
22:00 Uhr
Swing and Shake it (off)!
gfk QUEERPARTY zum 25. LeLeTre

Wer sich gerne zu Swing-Musik bewegt kann ab 22Uhr direkt loslegen. Die erste Stunde der Queer-Party und der Start in eine famose Nacht: ist der Swingmusik gewidmet.
Im Anschluss bringen die zwei female DJ*s XML und bloody.laptop euch mit queeren Beats, female Sounds und Klassikern aller Jahrzehnte zum Tanzen.
bloody.laptop versetzt Körper in Bewegung und zieht einen musikalischen Joker des queer-lesbischen Pop-Ensemble nach dem anderen.

Versüßt wird der Abend mit den elektronischen Klängen von Djane XML und ihrem erlesenen Händchen für musikalische Hits. Dabei wird oder darf, dass Beste der 80iger nicht fehlen. Die Tanzfläche kann von euch erobert werden, gute Laune und Muskelkater sind hier vorprogrammiert. Lasst uns gemeinsam die 25te Ausgabe des LeLeTre feiern und darauf anstoßen!

Djane XML (tanzbare Elektrobeats mit Hits&Fun) & bloody.laptop (tanzbarer, ewig nicht gehörter Gute-Laune-Popkram mit meist queerem Hintergrund)

Eintritt: 3,- Euro

So 21.10.18
11:00 Uhr
Der Mitbring- & Mitmach-Sonntagsbrunch
BRUNCH

Heiße Party, tolle Stimmung, wilde Rhythmen, coole Mooves,. und jetzt Frühstück alleine?!? Nein!?! Dann verlegt eure Chill-out-Area in die Küche und kommt mit euren Gaumenfreuden zum Mitbring- und Mitmach-Sonntagsbrunch!

Wir freuen uns auf alles, was eure Speisekammer hergibt: Aufstriche, Salate, Kuchen. von süß bis herzhaft, von einfach bis raffiniert - alles ist willkommen! Und wer es nicht schafft, kann auch für einen kleinen Unkostenbeitrag dabei sein. Alle haben die Möglichkeit, ihre Stimme für das beste herzhafte Gericht und die verführerischste Süßspeise abzugeben. Die Gewinner*innen dürfen sich auf den "Scharfen Kuss" oder das "Süße Hüft-Gold" freuen. Genießt den Brunch mit neuen und alten Bekanntschaften - zusammen schmeckt es einfach besser! Für alle Kids gibt es wieder einen Spiele-Parcours!

Eintritt: Naturalien (siehe Text) oder 4,- Euro

So 21.10.18
13:30 Uhr
25 Jahre. Was ist? Was bleibt? Was muss?
gfk RESÜMEE & AUSBLICK

Wir möchten mit euch einen Blick zurückwerfen auf sechs überaus spannende und interaktive Veranstaltungstage und gleichzeitig einen Ausblick wagen.

Nach einer kurzen Zusammenfassung der im Rahmen des 25. LeLeTre oder Meeting of Queer Lesbians stattgefundenen Gesprächsrunden - über lesbisches Filmschaffen, queere Schönheits- und Körpernomen, Bisexualität und die politische sowie individuelle Komponente des Coming-Outs - möchten wir einen Raum schaffen, um entstandene oder gar grundlegende Fragen zu diskutieren wie zum Beispiel: Was sind wichtige Fragen für lesbisch-queeres Begehren? Zeichnen sich Probleme und Konflikte perspektivisch ab oder wie kann mensch der gesellschaftlichen Schieflage begegnen? Und "was braucht es" für das 26. Leipziger Lesbentreffen?

Eintritt: frei

Mo 22.10.18
18:30 - 20:00 Uhr
Kalligraphie-Gruppe
Relative feste Gruppe, die seit längerer Zeit zusammen 'kalligraphisch' arbeitet. Bitte bei Interesse Anfragen unter FraKu 0341 - 21 300 30

Leitung: Renate Reitz-Schiweksche
wöchentlich | Montag | 18:30 - 20:00 Uhr

Mo 22.10.18
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor "Canta Animata"
Leitung: REGINA KOLB

Di 24.10.18
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Bewegung hält fit... und macht gute Laune. Darum bewegen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Teilnahmebetrag: 4,- | 3,- Euro ermäßigt || pro Monat: 12,- | 9,- Euro ermäßigt
Leitung: Simone Bußler, DRK-Übungsleiterin für Seniorinnen-Gymnastik

Di 24.10.18
15:00 - 16:15 Uhr
Senior/innen-Tanz
In unserer schwungvollen Tanzgruppe sind weitere Tänzer/innen 55+ jederzeit herzlich willkommen - allein oder als Paar.
Tanzen trainiert den ganzen Körper und ist eine aktive Gesundheitsvorsorge. Die Tänze haben ihre Quelle in der internationalen Folklore und im Gesellschaftstanz. Durch den Figurenreichtum, die abwechslungsreichen Schrittfolgen und die Partner/innen- und Richtungswechsel werden einerseits hohe Anforderungen an Koordination und Konzentration gestellt, andererseits bringt diese Abwechslung sehr viel Spaß und Verbundenheit.
Vorkenntnisse sind nicht nötig. Bitte bequeme Schuhe mitbringen.

Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz
Kursgebühr: 35,- Euro monatlich

Di 24.10.18
18:00 - 19:30 Uhr
Gewaltfreie Kommunikation
gfk Leitung: PAULA J. HERWIG, Mediatorin & Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation

Nach einem gelungenen Austausch mit unseren Mitmenschen fühlen wir uns verstanden, zufrieden und im Einklang mit uns und den anderen. Leider erleben wir oft, dass wir nach einem Gespräch frustriert sind, weil wir uns nicht verständlich machen konnten und der Konflikt weiter besteht, oder wir es uns mit Selbstvorwürfen noch schlimmer machen.

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg gibt uns die Möglichkeit zu verstehen, wie Gespräche und mitmenschliche Kontakte gelingen. Sie lässt uns fähig werden, unsere Gefühle kraftvoll auszudrücken und im Einklang mit den eigenen Bedürfnissen zu leben. Sie hilft uns, anhaltenden Ärger oder Wut zu verstehen und neue Handlungsoptionen kennenzulernen. Bei Schuld- und Schamgefühlen ist sie uns Unterstützung, einen achtsamen und wertschätzenden Umgang mit uns selbst zu finden und neues Selbstvertrauen aufzubauen. Bei Konflikten in persönlichen Beziehungen und am Arbeitsplatz führt sie zu einem besseren gegenseitigen Verständnis. Wir lernen, uns davon zu verabschieden, auf unser Recht zu beharren und beginnen stattdessen zu erkennen, was wir brauchen, sodass Lösungen gefunden werden können, die tatsächlich den Bedürfnissen aller entsprechen.

In der GFK-Frauenübungsgruppe treffen wir uns jeden 2. und 4. Dienstag im Monat und setzen uns in achtsamer Atmosphäre anhand von Übungen mit verschiedenen Themen der GFK auseinander. Dieser Schnupper-Workshop bietet eine Einführung, mit der ihr dann in die bestehende Gruppe einsteigen könnt. Wir freuen uns auf euch!

Anmeldung erforderlich an info@paulaherwig.de
Teilnahmegebühr für diesen Abend: 10,- Euro

Folgende Kosten für jeweils fünf Termine: gesamt 60,- Euro

Di 24.10.18
20:00 Uhr
Come and Drum! - Trommelmusik in der Frauenkultur
Westafrikanische und afrokaribische Trommelmusik zu erlernen und zu spielen ist eine der schönsten Möglichkeiten, Rhythmus zu erleben und den Tanz des Lebens besser zu verstehen, seine Kraft zu erfahren und sich mit ihm wohl zu fühlen.

Anmeldung erforderlich!
Kursleitung: Ingeborg Freytag

Mi 24.10.18
19:30 - 21:00 Uhr
Mit Leichtigkeit ins Schreiben kommen.
Leitung: Dr. AMELIE MAHLSTEDT, Autorin und Schreibtherapeutin

Teilnahme pro Treffen: 6,- | 5,- Euro (erm.)
Eine Anmeldung ist erforderlich!

Do 25.10.18
14:30 - 16:00 Uhr
Was ist Kunst?
gfk Der MiO-Mädchentreff der Frauenkultur und das Museum der Bildenden Künste laden Mädchen ein, gemeinsam Fragen zu stellen:
Warum ist etwas Kunst? Kann man ohne Kunst leben? Macht Kunst glücklich oder ist Kunst langweilig? Warum gibt es ein Museum. und was kann ich da machen? Und wieso hängen nur bestimmte Bilder im Museum? Das alles und noch mehr finden wir gemeinsam heraus.

Anmeldung über MdbK, Annemarie Riemer, annemarie.riemer@leipzig.de. Tel.: 0341 / 216 99 941, Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig oder MiO Mädchentreff: Mirette Bakir, Konradstraße 64, 04315 Leipzig, Tel.: 0341 / 927 35 732

Eintritt: frei
Ort: Museum der bildenden Künste Leipzig:

Do 25.10.18
16:15 - 17:45 Uhr
Qigong
Qigong ist ein chinesisches Bewegungs- und Konzentrationssystem. Einige Übungen sind über 1.000 Jahre alt und dienen hauptsächlich der Stärkung der Lebensenergie von innen. Darüber hinaus sind viele Übungen leicht zu lernen, fördern die Beweglichkeit des Körpers und sind an vielen Orten einfach durchführbar.
In diesem Kurs werden wir einfache Übungen und kurze Bewegungsfolgen machen, die leicht zu merken sind und auch das Praktizieren außerhalb des Kurses ermöglichen. Neben dem bewegten Qigong, werden auch Übungen aus dem stillen Qigong praktiziert.

Matten sind vorhanden, bitte lockere Trainingskleidung und warme Socken mitbringen. Der Kurs umfasst 12 Trainingseinheiten. Immer Donnerstag von 16.15 - 17.45 Uhr.

Leitung: BIRGITTA KOWSKY, Leipzig
Teilnahme pro Trainingseinheit: 8,- | 5,- Euro ermäßigt
Anmeldung ist erforderlich.

Do 25.10.18
16:15 - 17:45 Uhr
Rumänien
VORTRAG & DISKUSSION
Referentin: TABITHA REINERT

Rumänien ist 2007 der EU beigetreten und nur zwei Stunden mit dem Flugzeug entfernt, trotzdem wissen viele kaum etwas über dieses Land. Klischees von Dracula, Straßenhunde und Roma, sind Teil von Rumänien, doch gibt es noch viel mehr zu erzählen. Heute ein kleiner Einblick, in die vielfältige Landschaft, welche durchzogen ist von den Karpaten, von Wäldern und der Walachei. Berichtet wird über das einfache Leben auf dem Dorf und die Widersprüchlichkeiten der Stadt; die ungarisch-deutsche Geschichte; die aktuell schwierige Situation und die herzliche Art der rumänischen Menschen.

TABITHA REINERT studiert Erziehungswissenschaften in Halle und erzählt, nach einem Jahr Freiwilligendienst, von ihrer Arbeit, dem Leben auf dem Dorf und den Eindrücken aus Rumänien.

Eintritt: 3,- | 1,50 Euro ermäßigt

Fr 26.10.18
11:00 Uhr
MOXIE
LESUNG FÜR JUGENDLICHE | Special im Literarischen Herbst
Roman von JENNIFER MATHIEU

Einführung und Gespräch finden in deutscher Sprache. und die Lesung in englischer Sprache statt.
Vorstellung des Jugendbuches MOXIE, das die Wichtigkeit von gerechtem und demokratischem Miteinander - auch ganz alltäglich in der eigenen Klasse - thematisiert:
Vivian hat die Nase voll. An ihrer High School werden Mädchen grundsätzlich anders behandelt als Jungen. Besonders die coolen Typen aus dem Football-Team stehen immer im Mittelpunkt. Nervende Sprüche, sexistische Mainstream-Klamotten und vieles mehr machen Vivian jeden Tag wütender. Als sie herausfindet, dass ihre Mutter in den 90er Jahren ein Riot Girl war - ein Mädchen, dass sich gegen solche Ungerechtigkeiten wehrte - ermutigt sie das so sehr, dass sie eine ähnliche Bewegung an ihrer Schule startet: Moxie Girls fight back!

Die texanische Lehrerin und Autorin JENNIFER MATHIEU greift in ihrem aktuellen Young-Adult-Roman Moxie die Themen Gleichbehandlung, Sexismus und Pubertät auf und zeigt, wie wichtig es ist, für Gleichberechtigung zu kämpfen.

Für Schüler*innen ab der Kl. 7 | Eintritt: frei.

Fr 26.10.18
19:00 Uhr
Revolte der Frauen. Die Achtundsechziger Bewegung war auch weiblich.
VORTRAG & DISKUSSION
Mit FLORENCE HERVÉ

Eine der Frauen der ersten Stunde erzählt und zieht Bilanz:
Was geschah damals? Was wollten die Frauen bewegen? Was haben sie erreicht?
In den 60er Jahren pendelte Florence Hervé zwischen Bonn und Paris; war Beobachterin wie Akteurin der 1968er: als Journalistin für französische und deutsche Zeitungen, als Studentin in der sozialistischen Bewegung und Mitgründerin (1969) und Aktivistin des Arbeitskreis Frauenemanzipation Bonn. Seitdem initiierte sie immer wieder neue Zeitungs- u.a. Projekte; Aktionen zur Herstellung von mehr (Geschlechter-) Gerechtigkeit und arbeitet unermüdlich an einer Erinnerungskultur von Widerstandskämpfer*innen und anderen Nicht-Angepassten.

Dr. FLORENCE HERVÉ, 2014 sollte ihr das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen werden. Sie lehnte die Annahme jedoch ab. In ihrer Begründung heißt es: "Eine unzureichende Aufarbeitung der Nazivergangenheit, eine nicht konsequente Bekämpfung des offenen und latenten Neonazismus und Rassismus und eine unzureichende Anerkennung des antifaschistischen Widerstands - über den 20. Juli 1944 und die Weiße Rose hinaus - kennzeichnen leider weiterhin die Politik und das Geschichtsverständnis der Bundesrepublik. Würde ich die Auszeichnung annehmen, befände ich mich zudem in einer Reihe mit solchen früheren Preisträgern, die Nazis bzw. Nazitäter waren. Soweit mir bekannt ist, wurde bis auf eine Ausnahme keinem von ihnen nachträglich das Verdienstkreuz aberkannt. Das wäre im Übrigen ein leicht machbares Unterfangen, das zudem der Geschichtsaufarbeitung diente."

Eintritt: 4,- | 2,- Euro ermäßigt

Sa 27.10.18
10:00 - 13:00 Uhr
Herbst-Pilz-Führung im Auenwald.
PILZWANDERUNG
mit Dr. NORBERT LEUBNER, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V.

Bitte an Sammelkorb, Messer und wettergerechte Kleidung denken. Mit etwas Finde-Glück können am Ende der Tour die Rohstoffe für eine Pilzmahlzeit mit nach Hause genommen werden. Voranmeldung bitte bis zum 24.10.2018. Treffpunkt. 10 Uhr in der Frauenkultur.

Teilnahmegebühr 10,- | 6,- Euro ermäßigt

Sa 27.10.18
11:00 - 17:00 Uhr
Kunst des Tagebuchs. Schreiben aus Leidenschaft II
SCHREIBWORKSHOP
Mit AMELIE MAHLSTEDT, Autorin und Schreibtherapeutin.

Schreiben ist eine tägliche Quelle der Inspiration, die das Leben bereichert.

Die Workshop-Reihe "Schreiben aus Leidenschaft I - III" richtet sich an alle, die gern schreiben und nach neuen Impulsen und Wegen des Schreibens suchen. um zu einem intensiveren Lebensgefühl zu kommen ... um das eigene Leben kreativer zu gestalten. Oder um den Traum vom Schreiben endlich wahr werden zu lassen. Es ist oft viel einfacher, als wir denken. "Du musst nur Deine Finger bewegen!" Im zweiten Teil der Workshop-Reihe lernen die Teilnehmer*innen neue Formate des Tagebuchschreibens kennen: die ,dichte Beschreibung', lyrische Formen, Miniaturen oder ,Alltags-Anekdoten', auch anhand von Beispielen aus der Literatur. Sie entdecken den Alltag als Quelle für Inspiration und kreative Gestaltung.

DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb.1976, Studium der Volkswirtschaftslehre und der Sprachentwicklung an den Universitäten Bonn, Berlin und Edinburgh. Promotion am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Freie Autorin und Schreibtherapeutin (IEK Institut). Seit 2015 Weiterbildung in Poesie- und Bibliotherapie (EAG-FPI).

Anmeldung bitte bis zum 24.10.2018. | Teilnahmegebühr: 40,- | 35,- Euro ermäßigt.
Folge-Termin: 01. 12. 2018: Persönlicher Essay - Schreiben aus Leidenschaft III

So 28.10.18
16:00 Uhr
In the light of the moon
gfk KONZERT
SUE FERRERS | Nyckelharpa, STEFFEN HUTHER | Gitarre.

Die gebürtige Neuseeländerin Sue Ferrers spielt zusammen mit Steffen Huther konzertante Stücke aus Spanien, Irland und Schweden.
Dabei wechselt Sue zwischen Geige und dem fast vergessenen, skandinavischen Streichinstrument Nyckelharpa. Die Nyckelharpa, auch Schlüsselfiedel genannt, klingt mit ihren insgesamt 16 Saiten warm und voll und bietet eine Zeitreise in die Vergangenheit, eine Klangfarbe nicht vergleichbar mit modernen Instrumenten.
Ein Konzerterlebnis irgendwo zwischen traditionellem Irish Folk, Songs von irgendwo zwischen hier und da - vom Mittelalter bis jetzt - Eigenes, Traditionelles und Modernes.

Eintritt: 7,- | 5,- Euro (ermäßigt)

Mo 29.10.18
18:30 - 20:00 Uhr
Kalligraphie-Gruppe
Relative feste Gruppe, die seit längerer Zeit zusammen 'kalligraphisch' arbeitet. Bitte bei Interesse Anfragen unter FraKu 0341 - 21 300 30

Leitung: Renate Reitz-Schiweksche
wöchentlich | Montag | 18:30 - 20:00 Uhr

Mo 29.10.18
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor "Canta Animata"
Leitung: REGINA KOLB

Di 30.10.18
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Bewegung hält fit... und macht gute Laune. Darum bewegen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Teilnahmebetrag: 4,- | 3,- Euro ermäßigt || pro Monat: 12,- | 9,- Euro ermäßigt
Leitung: Simone Bußler, DRK-Übungsleiterin für Seniorinnen-Gymnastik

Di 30.10.18
15:00 - 16:15 Uhr
Senior/innen-Tanz
In unserer schwungvollen Tanzgruppe sind weitere Tänzer/innen 55+ jederzeit herzlich willkommen - allein oder als Paar.
Tanzen trainiert den ganzen Körper und ist eine aktive Gesundheitsvorsorge. Die Tänze haben ihre Quelle in der internationalen Folklore und im Gesellschaftstanz. Durch den Figurenreichtum, die abwechslungsreichen Schrittfolgen und die Partner/innen- und Richtungswechsel werden einerseits hohe Anforderungen an Koordination und Konzentration gestellt, andererseits bringt diese Abwechslung sehr viel Spaß und Verbundenheit.
Vorkenntnisse sind nicht nötig. Bitte bequeme Schuhe mitbringen.

Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz
Kursgebühr: 35,- Euro monatlich

Do 01.11.18
19:00 Uhr
Wie ich im jüdischen Manhattan zu meinem Berlin fand
LESUNG & GESPRÄCH
mit IRENE RUNGE, Soziologin und Publizistin

Dieses Buch ist kein Sachbuch, auch wenn es sachliche Informationen vermittelt. Es geht um Facetten heutigen jüdischen Lebens, nicht um Antisemitismus und Israel. Die Autorin liest und erzählt Erlebnisse, Ideen und Gedanken über traditionelles und anderes jüdisches und sonstiges, über urbane Herausforderungen in Berlin und Manhattan.

Irene Runge, 1942 als Emigrantenkind in Manhattan geboren, kam 1949 mit den Eltern nach Leipzig. Hier lernte sie deutsch. 1950 zog die Familie nach Ostberlin, wo sie seither lebt. 1986 gründete sie bei der Jüdischen Gemeinde Berlin (DDR) mit anderen die Gruppe Wir für uns - Juden für Juden, aus der Anfang 1990 der Jüdische Kulturverein Berlin e.V. entstand, der als Erstes am Runden Tisch der DDR die Einwanderung sowjetischer Juden initiierte. Bis zur Selbstauflösung des Vereins 2009 blieb sie dessen Vorsitzende.

Eintritt: 5,- | 3,- Euro ermäßigt